Diabetes Schwerpunkt - Behandlung und Schulung

Diagnostik und Therapie aller Diabetesformen

Diabetes mellitus („Zuckerkrankheit“) ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, die durch langanhaltend hohe Blutzuckerwerte gekennzeichnet ist. Es kommt dadurch zu gefäßverengenden Prozessen - Arteriosklerose genannt, mit der Möglichkeit von Folgeerkrankungen an Herz, Nieren, Nerven, Augen, Darm und im Urogenitaltrakt.

Um das Auftreten dieser Folgeerkrankungen zu minimieren, ist eine gute Blutzuckereinstellung und eine regelmäßige Untersuchung im Rahmen der DMP-Teilnahme für Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 sinnvoll.

Neben der hausärztlichen Grundversorgung haben wir unseren praxisinternen Schwerpunkt auf die Behandlung von Diabetes mellitus ausgerichtet.

Dr. med. Andreas Kirsner, Internist und Diabetologe der Deutschen Diabetesgesellschaft DDG, und Frau Johanna Graf, Diätassistentin und Diabetesassistentin der Deutschen Diabetesgesellschaft DDG, kümmern sich im Diabetes Schwerpunkt gemeinsam um die Einstellung und Therapie Ihres Diabetes.

Neben einer speziellen ausführlichen Diabetessprechstunde bieten wir insbesondere folgende Leistungen in unserer Praxis an:

  • Diagnostik und Untersuchung, ob ein Diabetes mellitus oder ein Schwangerschaftsdiabetes vorliegt
  • Diagnostische Durchführung des oralen Glukosetoleranztests oGTT mit 75g
    • Durchführung des oGTT mit erweiterten Parametern und Berechnung des HOMA-Index zur Abklärung der Insulinresistenz bei unerfülltem Kinderwunsch oder bei PCO-Syndrom
  • Untersuchung und Differenzierung von Diabetes mellitus Typ 1 oder Typ 2
  • Behandlung aller Diabetesformen: Typ 1, Typ 2, Typ 3 und Schwangerschaftsdiabetes (inkl. MODY)
  • Individuelle Betreuung und Therapie bei Schwangerschaftsdiabetes
    • Ernährungsberatung und Schulung speziell bei Schwangerschaftsdiabetes
  • Schulungen bei Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2, Ernährungsberatung, Diätmanagement
  • Disease Management Programm (DMP) für Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2
    • Mikroalbuminbestimmung im Urin
    • Regelmäßige Nierenfunktionsbestimmung
    • Regelmäßige Untersuchung der Füße und Screening auf Polyneuropathie
    • Koordination der Termine beim Augenarzt zur Abklärung einer diabetischen Retinopathie
  • Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms
    • Wund- und Verbandsmanagement
    • Spezielle Schuhversorgung bei diabetischem Fußsyndrom in enger Kooperation mit dem orthopädischen Schuhmachermeister
    • Verordnung von podologischer Fußpflege
  • Verordnung von modernen Messgeräten mit automatischer regelmäßiger Messung des Gewebezuckers in der Unterhaut, mit Sensortechnik und Abfrage des Blutzuckers durch ein Lesegerät oder durch eine Handy-App; damit entfällt größtenteils das blutige Messen des Blutzuckers an der Fingerbeere
    • Individuelle Geräteeinweisung und -Schulung
  • Kooperation mit Kardiologen, Gefäßchirurgen, Neurologen, Radiologen, Dermatologen und Podologen